Permakultur
Leben in Stadt und Land neu denken
Die Permakultur hilft uns, das Gleichgewicht zwischen Naturlandschaft und Kulturlandschaft durch die praktische Anwendung natürlicher Prinzipien wiederherzustellen.

Sie verweist  auf eine Landnutzung, die mit dem Ressourcenverbrauch sehr nachhaltig umgeht.
Sie wird vom Geist der Zusammenarbeit der Menschen mit der Natur und der Zusammenarbeit der Menschen untereinander getragen.

So entstehen Entwürfe für Lebensräume, die, - wie natürliche Lebensräume, vielfältig, stabil und widerstandsfähig sind.
Zerstörte Landschaften werden wiederhergestellt, intakte Landschaften werden geschützt.

Die Permakultur ist ein sehr praktisches Konzept. Jeder von uns kann es anwenden. Auf einem Balkon, wie auf einem Bauernhof. In der Stadt, wie auf dem Land .

Sie ermöglicht es uns eine Umgebung zu gestalten, die uns mit Lebensmittel, Energie, Baumaterialien, etc., versorgt und auch unsere kulturellen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen Bedürfnisse erfüllt.

Die Permakultur beachtet alle Aspekte menschlicher Lebensräume mit ihren kleinräumigen  und großräumigen Auswirkungen.

Sie ist das perfekte Zusammenspiel von Ökologie, Ökonomie und Soziologie.

Eine ethischen Grundhaltung ist das Fundament.
Der nachhaltige Umgang mit dem Land ist untrennbar mit unserem Lebensstil und der dahinterliegenden Geisteshaltung verbunden.

Permakultur hat viel mit Planung und Gestaltung zu tun. Was brauche ich zum Leben? Wo platziere ich was? Wie spielen die einzelnen Elemente zusammen und welche Prozesse lösen sie aus? In welcher Beziehung stehen sie zueinander?
In welcher Beziehung steht unsere Art zu leben zur Mitwelt?

In diesem Sinne ist Permakultur eine Art zu denken.
Denn unsere Denkmuster führen zu unseren Handlungsmustern und münden in dem, was wir unseren Lebensstil nennen.
Permakultur, das Konzept - jenseits von Pizzaofen und Kräuterspirale
Seit wir uns mit Permakultur beschäftigen, entwickelt sich unser Hof ständig und in eine gute Richtung.

Wir sehen uns nicht als klassische Bauern, sondern als vielseitige bäuerliche Menschen.
Der Hof ist und bleibt das Herz, und unser Daheim.
Er hat einige völlig neue Aufgaben, und er ist lebendiger als jemals zuvor.
Und er ernährt unsere Generation besser, als jede zuvor.

Viele kleine und mittlere Bauernhöfe geben im Moment ihre Wirtschaft auf. Die alten Urprodukte überschwemmen den Markt, Absatzkanäle sind nicht mehr vorhanden oder verstopft. Für etwas ganz Neues fehlt der Mut, vielleicht auch die Phantasie.
Häufig wird leider das Kind mit dem Bade ausgegossen.
Die Tore schließen für immer.

Diese fundamentalen Umbrüche sind kein rein landwirtschaftliches Phänomen. Alle Arbeitswelten sind davon
betroffen. In Stadt und Land. Unternehmer wie Arbeiter.
Wer jetzt nicht offen für Neues - bereit für Veränderung ist, hat sich bereits zum Sterben hingelegt.

Es gibt da keinen Weg zurück in eine gute, alte Zeit;
die Zukunft liegt vorne, und jeder Einzelne von uns hat es in der Hand sie fruchtbar zu gestalten.

Wir gehen den Permakulturweg.



Der ORF hat im Jahre 2009 eine Dokumentation über uns und unseren Hof gedreht. Sie vermittelt Ihnen einen ersten Eindruck über uns, den Ort und einige Ausschnitte unserer Arbeit.  
Permakultur bedeutet: eine Vision haben, ein Ziel verfolgen, einen Plan entwerfen, diesen umsetzen
Sepp Brunner, Oktober 2016, 9903 Glanz 21,
copyright, ORF 2009
[Der Innergreinhof][Permakultur][Unser Kursangebot 2017][Kontakt]